Europa

Die Schere zwischen Arm und Reich, das Auseinandertriften von Zentrum und Peripherie, die Ungleichheit in den Geschlechterverhältnissen, Krieg und Frieden, die Zukunft demokratischer, sozial-ökologischer Gesellschaften, Mobilität und Migration — nahezu jedes Thema besitzt heute eine europapolitische Dimension.

Zudem ist die Frage der Zukunft des europäischen Projektes in den Mittelpunkt der politischen Debatten gerückt.

Aus unserer Sicht ist ein anderes, demokratischeres Europa möglich. Dafür engagieren wir uns. In Solidarität für gute Arbeit zu guten Bedingungen — sei es für die Saisonarbeiter*innen in den spanischen Obst- und Gemüseplantagen, für die ukrainischen Textilarbeiterinnen, die für deutsche Firmen nähen oder für Arbeiter*innen in serbischen Zulieferfirmen für die deutsche Autoindustrie.

Für einen europaweiten Dialog linker Kräfte in Parteien und sozialen Bewegungen, um Mehrheiten zu ermöglichen und den neoliberalen Hegemonismus zu brechen. Sei es mit der kleinen neuen linken slowenischen Partei LEVICA, die im Parlament sitzt oder der tausende Mitglieder zählenden britischen Bewegung «Momentum».

Wir kämpfen immer noch und wieder für Gleichstellung, Anerkennung anderer Lebensweisen und die Ermächtigung von Minderheiten, sei es für die Rechte der LGBTIQ*-Community in Polen oder Ungarn oder für die gesellschaftliche Anerkennung der Roma in Südosteuropa.

Geschichte ist für uns nicht nur Vergangenheit sondern auch Zukunft. An die Verbrechen Nazi-Deutschlands erinnern, Fehler nicht wiederholen, Errungenschaften nicht vergessen, sondern wieder beleben und nutzen.

Sei es die Arbeiterselbstverwaltung im ehemaligen Jugoslawien, die Lehren aus den Revolutionen im Nachgang des 1. Weltkrieges, oder das Erbe des Prager Frühlings.

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung betreibt Büros an zehn Standorten (Brüssel, Moskau, Belgrad, Warschau, Prag, Athen, Kiew, Madrid, London, Tuzla) in Europa und initiiert, begleitet und fördert in der Mehrzahl der europäischen Länder Projekte in den Schwerpunktgebieten: 

  • Stärkung linker Akteure in linken sozialen Bewegungen, Parteien und Gewerkschaften
  • Solidarität, Emanzipation und feministische Politiken
  • Widerstand gegen eine neoliberale Politik, die Mensch und Umwelt zerstört
  • Alternative Politikansätze und ein sozial-ökologischer Umbau der Gesellschaft
  • Eine Differenzierte Auseinandersetzung mit der jüngeren Geschichte — Erinnern und aus Fehlern lernen.

Kontakt: europa@rosalux.org

Referat Europa

Rolle Persondetails
Stellv. Bereichsleiterin Zentrum für internationalen Dialog / Referatsleiterin Europa / Büroleiterin London / Referentin London, Athen Johanna Bussemer
E-Mail: johanna.bussemer@rosalux.org
Telefon: +49 30 44310 432
Referent Ost- und Mittelosteuropa Fabian Wisotzky
E-Mail: fabian.wisotzky@rosalux.org
Telefon: +49 30 44310 175
Projektmanagerin Südosteuropa, London Dorit Riethmüller
E-Mail: dorit.riethmueller@rosalux.org
Telefon: +49 30 44310 414
Projektmanager für Westeuropa Robert Löber
E-Mail: robert.loeber@rosalux.org
Telefon: +49 30 44310 439
Referent für West-, Südost- und Mittelosteuropa im Europareferat der Rosa-Luxemburg-StiftungDr. Krunoslav Stojaković
E-Mail: krunoslav.stojakovic@rosalux.org
Telefon: +49 30 44310 492
Referentin der Bereichsleitung des Zentrums für internationalen Dialog der Rosa-Luxemburg-StiftungZID Franziska Albrecht
E-Mail: franziska.albrecht@rosalux.org
Telefon: +49 30 44310 520
Phillipp Gliesche
Projektmanagerin Mittel- und Osteuropa Tabea Wittneben-Fidan
E-Mail: t.wittneben-fidan@rosalux.org
Telefon: +49 30 44310 287